EVENT MAGAZIN EU
Home · Kontakt · Web Links · Impressum20. August 2018 05:48
Navigation
Eventberichte
Kino-News
CD-Reviews
DVD- und Blu-ray-Reviews
Gewinnspiele
Interviews
Eventtipps
Pressekonferenzen
Premieren
Musical- und Zirkusveranstaltungen
TV-News
PC- und Konsolenspiele
Buchrezensionen
Kultur und Freizeit
Nachrichten München und Umland
Wellness
Newsletter
News
Sponsoren und Grüsse

Videos
Event-Kalender

Werbung

Werbepartner werden!

Tag der offenen Tür beim Cowboy Club München

Tag der offenen Tür beim Cowboy Club München

Images: Pickers.jpg

Jährlich öffnet der Cowboy Club München e. V. für Besucher und Interessenten die Türen. Am vergangenen Wochenende war es wieder soweit. Die Besucher, Touristen und natürlich alle begeisterten Country- und Westernfreunde durften einen Blick ins Innere des 1913 gegründeten und somit ältesten Cowboy Clubs werfen.

Für musikalische Unterhaltung sorgte, wie in jedem Jahr, die Countryband „Smart Coon Pickers“ aus dem Münchner Westen mit Hits von rockig wie „Proud Mary“ oder „Achy breaky Heart“ bis hin zu Balladen von Garth Brooks über CCR.
Bei dem Mitmachwalzer „Cattle Call“ luden sie die zahlreich erschienenen Besucher zum Tanzen und Mitklatschen ein. Mit ihrem Motto „Country in any Way“ begeistern sie Groß und Klein, egal ob auf Festivals oder in Clubs.
Während der musikalischen Pausen lud ein buntes Rahmenprogramm zum Goldwaschen und Armbrust schießen ein. Wer sich lieber im Schatten unter den bereitgestellten Sonnenschirmen aufhalten wollte, hatte die Möglichkeit bei der Westernshow, die von den Mitgliedern des Cowboy Club München aufgeführt wurde, zuzuschauen oder bei der Tanzeinlage der Wild West Girls vom Laimer Faschingsclub e. V.
Die Wild West Girls bewiesen den Zuschauern, dass man French Can Can nicht nur auf Countrymusik tanzen muss. So kann man z. B. auch zu einigen Songs aus den Charts wunderbar einen Can Can tanzen.

Der Club wurde im Jahr 1913 von einigen Wildwestbegeisterten Münchner Bürgern gegründet, die sich vornahmen in den Westen Amerikas auszuwandern. Der erste Weltkrieg unterbrach diese Pläne. So blieben sie beisammen und bauten ihre Wildwestideale in der Heimat auf. So gewann der Cowboy Club auch schnell neue Mitglieder. Eine Verbindung mit den amerikanischen Geschäften wurde aufgebaut und so durfte sich der Cowboy Club München schon bald über die ersten Originalstücke der Indianerreservationen freuen. Die Mitglieder begannen daraufhin mit dem Studium der Geschichte des alten Westens und der Indianerstämme und es entstand eine einschlägige Bibliothek, die die Kenntnisse vermehrte. Die Mitglieder begannen mit dem Training der verschiedensten Westernkünste und nahmen Reitunterricht. Die indianischen Zeremonien und Tänze mussten gepflegt und studiert werden.
Seit vielen Jahren ist der Club im Besitz einer Ranch, die aus eigener Kraft der Mitglieder selbst erstellt wurde. Die Pferde im Stall, sowie die wertvolle Indian-Sammlung sind der ganze Stolz des Clubs.

Durch den jährlichen Tag der offenen Tür möchte der Club der Bevölkerung etwas von dieser Seite Amerikas zeigen und damit auch die Freundschaft mit den USA näherbringen.

Wer sich auch für Amerika und die dortige Kultur interessiert, ist auf der offiziellen Webseite vom Club unter http://www.cowboyclub.de/ genau richtig!


Fotos von dem Tag der offenen Tür beim Cowboy Club München gibt es in unserem Countrymusik-Fotoalbum!



Geschrieben von Petra am 13. Juli 2010 10:11:29 2163 gelesen · Drucken

Login
Username

Passwort



Noch kein Mitglied?
Klicke hier um dich zu registrieren.

Passwort vergessen?
Fordere Hier ein neues an

Letzer Artikel
30 Jahre Flemming Band
Modà rockt in München
Karl May Festspiele ...
Manege frei für DJ B...
Frühlingserwachen au...

Copyright © EVENT-MAGAZIN.EU 2007
Powered by PHP-Fusion © 2003-2006Fusion 6 by: PHP-Fusion Themes4893955 Eindeutige Besuche