EVENT MAGAZIN EU
Home · Kontakt · Web Links · Impressum21. November 2018 13:21
Navigation
Eventberichte
Kino-News
CD-Reviews
DVD- und Blu-ray-Reviews
Gewinnspiele
Interviews
Eventtipps
Pressekonferenzen
Premieren
Musical- und Zirkusveranstaltungen
TV-News
PC- und Konsolenspiele
Buchrezensionen
Kultur und Freizeit
Nachrichten München und Umland
Wellness
Newsletter
News
Sponsoren und Grüsse

Videos
Event-Kalender

Werbung

Werbepartner werden!

Benefizkonzert im Musikclub Aschheim

Benefizkonzert im Musikclub Aschheim

Anlässlich des verstorbenen Sängers von Hats On planten die Musiker zusammen mit befreundeten Bands, die Idee zu diesem Benefizkonzert kam von Musikern der Punk-Rock-Band „8 Bier später“, ein musikalisches Spektakel.

Zusammen mit Mona und Seba gründete Mike im Jahr 2005 die Band „Hats On“. Mike hatte quasi für „seine Hüte“ und die Musik gelebt. Zudem war es für ihn immer wichtig für einen guten Zweck zu spielen. So kam es dann auch zu diesem Benefizkonzert, das die Band mit befreundeten Musikern geplant hat. Alle Bands verzichten auf ihre Gagen, die an erster Stelle der Familie von Mike zur Kostendeckung der Beerdigung und Trauerfeier zu gehen. Der Rest aus dem Erlös an Eintrittsgeldern und Verlosungseinnahmen wird an das Hospiz Barmherzige Brüder gespendet, die Mike, seiner Familie und seinen Freunden in den letzten 2 Wochen seines Lebens beigestanden und unterstützt haben. Durch das Hospiz wurde ihm sogar ermöglicht ein letztes Mal zu musizieren wofür ihm, 20 Besuchern und 3 Gitarren der Aufenthaltsraum aufgesperrt wurde. Weitere Informationen über die Barmherzigen Brüder gibt es auf der offiziellen Homepage unter www.barmherzige-johanneshospiz.de !

Der Einladung zu diesem Benefizkonzert folgten rund 300 Fans der 4 Bands, aber auch der Linedance-Club „Stomping Bears“, sowie die Countryclubs „Renegades“ die sich u. a. aus den ehemaligen Mitgliedern der „Country Gringos“ zusammensetzen, „Southernstars e. V.“ und die „Bavarian Shadow Riders“ ließen sich das Konzerthighlight der Extraklasse nicht entgehen.

Nach einer kurzen Begrüßung durch Mona und Snoopy, beide Musiker von „Hats On“, die den Konzertbesuchern einiges über den Ablauf des Abends schilderten und ihnen erklärten wie es eigentlich zu diesem Benefizkonzert kam, ging es mit erstklassigem Punkrock und der Band „8 Bier später“ los. Den Anfang machten sie mit „Isa“. Natürlich stellten sie auch ihr musikalisches Talent mit etwas härteren Songs unter Beweis, wie z. B. bei „Meine Stadt“. Bei dem Song „4 Pfund Orange“ konnte ich der Ansage über die Band in der Begrüßung bzgl. dem gewöhnungsbedürftigen Sound zustimmen, denn aus der Musik konnte ich eindeutige Einflüsse zur Hip Hop Musik heraushören. Speziell für alle Raucher haben sie dann auch noch den Song „Haste mal a Feuer“ zum Besten gegeben. Den Song „Mike“ haben sie speziell für Mike geschrieben als sie erfuhren, dass er an Krebs erkrankt ist. Ein wirklich schöner und melancholischer Song mit viel Gefühl.

Während der Umbaupause wurden Dia-Einspielungen über einen Beamer aus dem Leben von Mike zur Erinnerung gezeigt. Mike wird seiner Familie und all seinen Freunden für immer unvergesslich sein und im Herzen aller weiterleben.

Mit bayerischer Mundart und Coversongs ging es nach einem kurzen Umbau weiter mit der Newcomerband „Boarisch Krem“. Seit etwa einem halben Jahr gibt es die Band in dieser Formation und auf die Frage wie sie mit „Hats On“ bzw. mit Mike in Verbindung kamen, holte die Sängerin Karin einen halben 5,00 Euro Schein aus dem Geldbeutel. Diesen hatte ihr Mike einmal in Pullman City für das von seiner Tochter geliehene Geld als Pfand gegeben. Neben „Feuer“ einer eigenen Version eines Songs von Ostbahn Kurti und viel Rock´n Roll brachten sie die Fans aus vier verschiedenen Musikrichtungen von Punk über Bayerisch und Rock bis Country zum Klatschen und Tanzen. Hier gab es Livemusik verschiedener Musikrichtungen in einer Veranstaltung. Wie man ganz deutlich sehen konnte, verbindet die Musik. Alle haben miteinander getanzt. Die Linedancer, die eigentlich nur auf Countrymusik tanzen, haben zu Punk und Rock getanzt und sogar Fans der Gothik-Szene konnte ich auf dem Konzertereignis entdecken, die sich im Takt der Countrymusik wohlfühlten.
Sogar einen selbstgeschriebenen Song, um es genau zu nennen ihren ersten selbstgeschriebenen den Karin ihrem Vater gewidmet hatte, durfte natürlich an diesem erstklassigen Abend auch nicht fehlen.

22.00 Uhr vorbei und Zeit für Mikes Band. Mit „I feel lucky“ starteten sie ihr Set und mit ihnen kamen zahlreiche Linedancer auf die Tanzfläche, die die Tanzfläche für sich eroberten. Nicht fehlen durfte „Neon Moon“, der Lieblingssong von Mike, „Rose Garden“ mit dem bei Hats On alles anfing und ein Gastauftritt von Seba, einem Mitgründungsmitglied der Band, der aus beruflichen Gründen die Band verlassen hatte. Amy Mac Donald wäre stolz auf sie gewesen, wenn sie die gigantische Version ihres No.1 Hits „This is the life“ von Mona hören könnte. Manu, der Techniker von Hats On, aber auch Sohn des Schlagzeugers Snoopy durfte sein Gesangstalent mit „Follow me“ unter Beweis stellen und rockig ging es mit Songs wie „Born to be Wild“, „Sweet Home Alabama“ und „Another Brick“ dem Ende des Auftritts von Hats on entgegen. Nicht jedoch ohne sich gebührend mit „Hallelujah“ und „When we all get“, welchen sie neu ins Repertoire genommen haben, zu verabschieden.

Bevor Mona und die Jungs aber die Bühne endgültig verließen, kündigten sie noch ein weiteres Highlight an. Sabrina, die Tochter von Mike hatte einen Song für ihren Papa geschrieben, den sie an dem Abend erstmals live vor Publikum und besonders ihrer Familie präsentierte. Der Song heißt „Dear Daddy“ und garantiert jeder im Saal bekam bei dieser wirklich gefühlvollen Performance von Sabrina Tränen in den Augen und Gänsehaut zu spüren. Als Zugabe sang sich Sabrina noch mit „Leaving on a Jetplane“ in die Herzen von den Konzertbesuchern. Die Musiker von Hats On begleiteten sie musikalisch und gesanglich bei dem Song.

Mit „Forgotten Heroes“ und Partyrock vom Feinsten ging es nach einer Verlosung dem Endspurt entgegen. Eine Rockband, die ein breitgefächertes Repertoire an Rock Oldies, Classic Rock, Hardrock, Metall bis hin zu Mainstream Rock, Punk und Partysongs präsentieren. Genau die richtige Mischung für eine Rockparty zum abfeiern bis in die frühen Morgenstunden.

Alles in allem war es ein gigantisches Konzerthighlight. Mike wäre sicher stolz auf „seine Hüte“ gewesen und im Herzen war er sowieso dabei. Von der Location hätte man auch keine bessere wählen können. Keine Probleme bei der Anfahrt und Parkplatzsuche, günstige Preise, große Tanzfläche und erstklassige Stimmung. Was will man mehr! An Eintrittsgelder und Einnahmen der Verlosung kam ein Erlös von 3029,24 Euro zusammen.


Fotos von dem gigantischen Konzerthighlight gibt es genau hier!


Videos von dem Konzerthighlight gibt es genau hier:

Benefizkonzert mit vier Bands im Musikclub Aschheim - MyVideo

Benefizkonzert mit vier Bands im Musikclub Aschheim - MyVideo

Benefizkonzert mit vier Bands im Musikclub Aschheim - MyVideo

Video von dem Song "Mike" von der Punk-Rockband "8 Bier später":
8 Bier später - "MIKE" - MyVideo!

Video von dem Song "Hallelujah" von Hats On:


Video von dem Song "Dear Daddy" welchen Mikes Tochter Sabrina mit einer unheimlich gefühlvollen Performance zum Besten gegeben hat:

Sabrina - "Dear Daddy" - MyVideo



Geschrieben von Petra am 16. Januar 2011 22:40:30 2563 gelesen · Drucken

Login
Username

Passwort



Noch kein Mitglied?
Klicke hier um dich zu registrieren.

Passwort vergessen?
Fordere Hier ein neues an

Letzer Artikel
30 Jahre Flemming Band
Modà rockt in München
Karl May Festspiele ...
Manege frei für DJ B...
Frühlingserwachen au...

Copyright © EVENT-MAGAZIN.EU 2007
Powered by PHP-Fusion © 2003-2006Fusion 6 by: PHP-Fusion Themes5024562 Eindeutige Besuche